Im Leben der meisten Menschen  spielt die Familie eine sehr wichtige Rolle, besonders wenn eine schwere Krankheit oder Pflegebedürftigkeit zu Tage tritt. Die Angehörigen werden bei der Übernahme der Pflege mit vielfältigen Aufgaben konfrontiert. Die bisherigen Aufgaben müssen zum Teil umverteilt werden, der Alltag unter Umständen komplett neu gestaltet werden, um die neue Situation bewältigen zu können. Diese neuen Herausforderungen können sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der involvierten Angehörigen auswirken. Damit jedoch gewährleistet werden kann, dass die Angehörigen die Pflege- und Betreuungsarbeit langfristig leisten können, ist deren Unterstützung eine wichtige  gesellschaftliche, gesundheits- und sozialpolitische Aufgabe. Allem voran zählt die gesellschaftliche Anerkennung ihrer Arbeit, vor allem mit dementiell erkrankten Menschen, die zu Hause von den Angehörigen versorgt werden. Der AHB möchte sie gerne bei der Bewältigung dieser Aufgaben unterstützen und begleiten! Wir bieten für pflegende Angehörige: - Eine für sie kostenlose, professionelle Pflegeberatung (nach § 7 a SGB XI, § 45 SGB XI oder § 37 Abs. 3 SGB XI) bei ihnen zu Hause in der gewohnten Umgebung an. Diese Beratung dient der Sicherung der Qualität innerhalb der häuslichen Pflege, sowie der regelmäßigen Hilfestellung und praktischen pflegefachlichen Unterstützung für sie als pflegende Angehörige. Inhalte der Beratung sind z. B. Tages- oder Nachtpflege, Pflegekurse, niederschwellige Betreuungsangebote, Verhinderungs- bzw. Kurzzeitpflege, Hilfsmittel zur Pflege, Maßnahmen zur Wohnraumanpassung, Rehabilitationsleistungen, zusätzliche Betreuungsleistungen innerhalb des Entlastungsbetrag oder auch eine erneute Begutachtung der Pflegebedürftigkeit anzustreben und vieles mehr. - Des Weiteren informieren wir sie über unsere Angehörigengruppen, z. B. für Angehörige von demenzerkrankten Menschen oder unterstützen sie dabei, Kontakte mit Selbsthilfegruppen etc. herzustellen. - Kostenloses Informationsmaterial stellen wir ihnen gerne zur Verfügung, z. B. unsere intern entwickelte AHB-Beratungsbroschüre, eine Informationsbroschüre über die Pflegeversicherung oder Broschüren über den Umgang mit dementiell erkrankten Menschen (siehe downloads). Eine nützliche Hilfe ist auch das Pflegetagebuch, um sich z. B. mit Sorgfalt und Ruhe auf den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) vorzubereiten, wenn eine Einstufung in die Pflegeversicherung beantragt wurde. - Veranstaltungen (z. B. Spielnachmittage, „Schnacken und Klönen“ etc.) und Feste, zu denen auch Angehörige herzlichst eingeladen sind. Schauen sie hierzu gerne noch mal auf unsere Seite „Aktuelles“ oder Veranstaltungen. -    Für einen schnellen Überblick haben wir Ihnen in “Häufig gestellt Fragen” einige Fragen und Antworten zusammen gestellt um Ihnen Informationen kurz und knapp zu präsentieren. Dieses soll und kann jedoch nicht das ausführliche persönliche Informationsgespräch ersetzen. Bei weiteren Fragen, rufen sie uns gerne an oder kommen sie direkt bei uns vorbei. Wir freuen uns auf ihren Besuch.
Informationen für Angehörige
Sie wünschen eine Beratung? Besuchen Sie uns oder wir kommen zu einem kostenlosen Beratungsgespräch zu Ihnen nach Hause! Ihre Ansprechpartner finden Sie --> HIER
Ihr Kontakt AHB Zentrale Kurfürstenallee 80 28211 Bremen Tel.:  0421 / 20 451 0 Fax: 0421 / 20 451 25 Email: info@ahb-bremen.de
Impressum /
Im Leben der meisten Menschen  spielt die Familie eine sehr wichtige Rolle, besonders wenn eine schwere Krankheit oder Pflegebedürftigkeit zu Tage tritt. Die Angehörigen werden bei der Übernahme der Pflege mit vielfältigen Aufgaben konfrontiert. Die bisherigen Aufgaben müssen zum Teil umverteilt werden, der Alltag unter Umständen komplett neu gestaltet werden, um die neue Situation bewältigen zu können. Diese neuen Herausforderungen können sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der involvierten Angehörigen auswirken. Damit jedoch gewährleistet werden kann, dass die Angehörigen die Pflege- und Betreuungsarbeit langfristig leisten können, ist deren Unterstützung eine wichtige  gesellschaftliche, gesundheits- und sozialpolitische Aufgabe. Allem voran zählt die gesellschaftliche Anerkennung ihrer Arbeit, vor allem mit dementiell erkrankten Menschen, die zu Hause von den  Angehörigen versorgt werden. Der AHB möchte sie gerne bei der Bewältigung dieser Aufgaben unterstützen und begleiten! Wir bieten für pflegende Angehörige: - Eine für sie kostenlose, professionelle Pflegeberatung (nach § 7 a SGB XI, § 45 SGB XI oder § 37 Abs. 3 SGB XI) bei ihnen zu Hause in der gewohnten Umgebung an. Diese Beratung dient der Sicherung der Qualität innerhalb der häuslichen Pflege, sowie der regelmäßigen Hilfestellung und praktischen pflegefachlichen Unterstützung für sie als pflegende Angehörige. Inhalte der Beratung sind z. B. Tages- oder Nachtpflege, Pflegekurse, niederschwellige Betreuungsangebote, Verhinderungs- bzw. Kurzzeitpflege, Hilfsmittel zur Pflege, Maßnahmen zur Wohnraumanpassung, Rehabilitationsleistungen, zusätzliche Betreuungsleistungen innerhalb des Entlastungsbetrag oder auch eine erneute Begutachtung der Pflegebedürftigkeit anzustreben und vieles mehr. - Des Weiteren informieren wir sie über unsere Angehörigengruppen, z. B. für Angehörige von demenzerkrankten Menschen oder unterstützen sie dabei, Kontakte mit Selbsthilfegruppen etc. herzustellen. - Kostenloses Informationsmaterial stellen wir ihnen gerne zur Verfügung, z. B. unsere intern entwickelte AHB-Beratungsbroschüre, eine Informationsbroschüre über die Pflegeversicherung oder Broschüren über den Umgang mit dementiell erkrankten Menschen (siehe downloads). Eine nützliche Hilfe ist auch das Pflegetagebuch, um sich z. B. mit Sorgfalt und Ruhe auf den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) vorzubereiten, wenn eine Einstufung in die Pflegeversicherung beantragt wurde. - Veranstaltungen (z. B. Spielnachmittage, „Schnacken und Klönen“ etc.) und Feste, zu denen auch Angehörige herzlichst eingeladen sind. Schauen sie hierzu gerne noch mal auf unsere Seite „Aktuelles“ oder Veranstaltungen. -    Für einen schnellen Überblick haben wir Ihnen in “Häufig gestellt Fragen” einige Fragen und Antworten zusammen gestellt um Ihnen Informationen kurz und knapp zu präsentieren. Dieses soll und kann jedoch nicht das ausführliche persönliche Informationsgespräch ersetzen. Bei weiteren Fragen, rufen sie uns gerne an oder kommen sie direkt bei uns vorbei. Wir freuen uns auf ihren Besuch.
Informationen für Angehörige
Sie wünschen eine Beratung? Besuchen Sie uns oder wir kommen zu einem kostenlosen Beratungsgespräch zu Ihnen nach Hause! Ihre Ansprechpartner finden Sie --> HIER
Ihr Kontakt: AHB Zentrale, Kurfürstenallee 80, 28211 Bremen Tel.: 0421/ 20 45 10, Fax: 0421 / 498 4308, Email: info@ahb-bremen.de oder direkt an einer unserer Stadtteilbüros
Datenschutz